25.7.2017

Endlich Sommerferien! Die Dietenbach Festspiele in Freiburg sind vorbei, es war wunderschön, mit so vielen verschiedenen Menschen in Weingarten und Rieselfeld zusammen zu singen, zu tanzen und zu diskotieren über die Zukunft der Stadt. Eine Woche später gab es noch die große Tschüss Show im Theater Freiburg, wo sich nach 11 Jahren der Ära Barbara Mundel das Ensemble, die Theaterleitung und viele andere Künstler*innen verabschiedet haben. Es gab Tränen, aber ich hab mich besonders gefreut, daß ich nochmal mit den Planetas vom Planet der Frauen unseren Hit „Ich bin drüber weg“ singen konnte. Vielen Dank an  an alle, die in den letzten 10 Jahren im Theater Freiburg mit mir zusammen gesungen, gespielt und gedacht haben! Freundschaft goes politics goes music goes theatre!
Dietenbach Festspiele from graham smith on Vimeo.

Respekt (28.6.2017)

Liebe Sommerist*Innen zwischen Freiburg und Berlin, im Juni war ich Teil des Young House of One, einer Kinderbaustelle auf dem Petriplatz, auf dem ein Haus der drei Weltreligionen gebaut werden soll. Dafür hab ich das Lied „Respekt für mich“ zusammen mit Schüler*innen aus verschiedenen Berliner Schulen geschrieben. Seht selbst! Zur Zeit bin gerade in Freiburg, um dort mit Anwohner*innen aus Weingarten und Rieselfeld Songs über die Zukunft der Stadt zu schreiben. Alle gesammelten Songs werden beim „Voice of Dietenbach“ Song Contest prämiert! Hier ist das ganze Programm unserer Dietenbach Festspiele vom 8. bis 15.7. Die Häuser denen die drin wohnen!

9.5.2017

Liebe Maimenschen, viele Neuigkeiten in der Welt, die Frankreich Wahl ist noch mal glimpflich ausgegangen, zumindest für die EU, aber das Hayir in der Türkei war leider nicht laut genug.

Mein alter Hamburger Freund Frank Dostal, Produzent und Verleger von Die Braut haut ins Auge, ist völlig unerwartet am 19.4. gestorben. Das ist sehr traurig, denn er war ein leidenschaftlicher, lustiger und streitbarer Mann, der mich und meine Band in den 90ern sehr unterstützt hat und mir immer das Gefühl gegeben hat, eine Künstlerin zu sein. Dafür bin ich sehr dankbar. Mein ganzes Mitgefühl geht an seine Frau Mary Dostal, die ehemalige Bassistin der Liverbirds, durch die wir ihn kennengelernt haben…

Und dann noch eine sehr schöne Nachricht: Ich habe ein Reisestipendium von Musicboard Berlin bekommen, so daß ich im September nach Beirut im Libanon fahren kann, um dort mit lokalen Musiker*Innen in meinem mobilen Café Nomade Lovesongs zu sammeln. Yallah!

wonderland_rocknrollpeoplecov

3. April 2017

Liebe Frühlingers, ist ja wohl Wahnsinn, wie das hier wieder blüht und gedeiht, trotzdem scary, weil es schon wieder mal der heißeste März seit Beginn der Temperaturmessung war. Hatten wir das nicht im Winter auch schon? Also, Klimawandel findet definitiv statt, und Trump das Trampeltier wird die climate action dagegen nicht aufhalten können. Ich schreibe gerade eine neue Klima-Hymne für den COP 23, der im November in Bonn stattfindet. Mal sehen obs hilft. Er heißt „I’m an island!“ Außerdem bin ich bis zum Sommer wieder oft in Freiburg, um dort an dem Projekt „Die andere Seite - Die Dietenbach Festspiele!“ mitzuarbeiten. Ich sammle Lieder über die Zukunft der Stadt mit Rieselfelder*Innen und Weingärtner*Innen. Auch die Bauern, die den Bau des neuen Dietenbach Viertels verhindern wollen, bekommen einen Song oder eine Strophe und damit Gehör! Nun laßt uns fest die Daumen drücken für diesen Wahlmonat, der für Europa und den Rest der Welt sehr bedeutend sein wird. Ein lautes Hayir! in Richtung Türkei gegen Erdogans Machtmonopol und ein noch lauteres #Free Deniz! und hoffentlich viele Stimmen für Hamon, der für ein Grundeinkommen in Frankreich wirbt! Eure Bernadette

 

5.1.2017

Liebe Neujahrs-Reisenden, im alten Jahr musste ich mich u.a. verabschieden von Valerie Gell, der Lead Gitarristin der legendären ersten All Girl Band Liverbirds mit einem persönlichen Nachruf. Rock on, Val!
Das neue Jahr macht die Türen auf für neue Ideen und Reisen, denn das ist das einzige was hilft für eine offene Gesellschaft. Die Welt fängt vor deiner Tür an. In China, Madrid und Casablanca hab ich letztes Jahr wieder einmal erlebt, daß Europa nicht der Mittelpunkt der Welt ist… Hier ist ein Video aus meinem mobilen Café Europa:

29.11.2016

Heyho, da ist wieder viel los in diesem Herbst, Rechts-Populismus überall, da denke ich manchmal an meine Theaterserie „Das populistische Paradies“, die ich zusammen mit Till Müller-Klug vor vielen Jahren im HAU realisiert habe. Ich denke immer noch, das einzige was dagegen hilft, ist weiter dafür sorgen, daß „Gutmenschen“ und „Political Correctness“ nicht zum Schimpfwort verkommen, sondern Respekt und Mitmenschlichkeit verkörpern. Raus aus der Komfort Zone, rein in die Welt! Ich freue mich, Anfang Dezember in Beijing und Tianjin im Goethe Institut China zu spielen, außerdem stelle ich am 16.12. im Roten Salon/Berlin mein Café Europa vor, Lovesongs zwischen Madrid und Casablanca. Und hier ein schöner Nachbericht aus meiner Lesung/Konzert in Herford/Ostwestfalen. Und hier ein Radio Feature auf detektor.fm mit u.a. mir „Pop ist kein weißer heterosexueller Mann„. Geht raus und sprecht miteinander!

cafe-europa-madrid-klein

Future I come

Future I come! Ein super cooles Video zu dem Song, den ich in den Herbstferien in Freiburg bei dem Verein für feministische Mädchenarbeit Tritta e.V. zusammen mit den Future Girls gemacht habe. Danke an Lara Moseler für das wunderschöne Video und an Martina von Tritta!

Mobilität ich komme viel zu spät

Liebe Mobiletten, hier kommt das Video von unserem Mobilitäts-Hit beim Save the world III Young Planet Festival im Theater Bonn. Zusammen mit den Energetics haben wir Musik als Treibstoff benutzt und entschieden, mal länger an einem Ort zu bleiben. Mal sehen, ob es gelingt. Leider wurde die zauberhafte Ermela kurz nach dem Projekt zurück nach Albanien geschickt, das ist der Zwang zur Mobilität, den wir dringend abschaffen müssen!